potts park Minden

Attraktionen Parkplan Öffnungszeiten Eintrittspreise Anfahrt

Der Park liegt ländlich, mit direktem Blick auf das Wiehengebirge, wo man bei schönem Wetter Segel-und Drachenflieger beobachten kann, im Mindener Stadtteil Dützen. Mit dem Bus vom Mindener Hauptbahnhof, über den Mindener ZOB, erreicht man den Park in etwa 30 Minuten. Die bequemste Art den Freizeitpark zu erreichen ist jedoch das Auto.

Eingang potts park Minden

Der potts park befindet sich auf einem 15 Hektar großen ehemaligen Zechengelände. Das Gelände wurde im Jahr 1925 von der Familie Pott erworben und als Firmengelände genutzt. 1969 wurde das Gelände dann in einen Park zum Thema „Verkehr“ mit verschiedenen entsprechenden Exponaten umgewandelt. Dieser sollte allerdings in erster Linie Erwachsene ansprechen. Als dann mit der Zeit aber festgestellt wurde, dass diese auch Kinder mit in den Park brachten, begann man auch erste Attraktionen für Kinder aufzustellen. Aus dieser Zeit ist heute zum Beispiel immer noch ein ehemaliges französisches Transportflugzeug im Park.

Potzi

Direkt hinter dem Eingang zum Park befinden sich ein SB-Imbiss mit einem riesigen Sonnenschirm und ein schöner Teich. Von dort geht auch der Rundweg durch den Park los, der sehr gut ausgeschildert ist. Links neben dem Eingang gibt es ein Bauernstuben-Museum. Mit verschiedenen Puppen und Szenen aus der Jahrhundertwende von einem Bauernhof.

Folgt man dann dem Rundweg weiter gelangt man zum Kinderbereich mit einigen Fahrgeschäften, die auch schon im Park zu finden waren, als der Potts Park noch ein Verkehrspark war. Unter anderem gibt es eine kleine Kindereisenbahn die ihre Runden durch den Bereich dreht. Dann gibt es noch Sitzroller, Kindermotorräder und ein Ballhaus.

Ein erstes Highlight ist auch die Moorbottich-Fahrt. Sie ist, wie auch andere Attraktionen des Parks, ein Prototyp. Man sitzt zu zweit in einem Moorbottich und muss sich durch die eigene Muskelkraft vorwärts bewegen, indem man ordentlich in die Pedale tritt. Ihren Namen hat die Fahrt von den alten Moorbädern die es früher in der Gegend rund um Minden gab und heute noch gibt.

Außerdem gibt es in dem Bereich noch den kleinen Bungee-Drop „Jo Jo“, den Hubseilturm mit dem schönen Namen „Buntstift“, ein Korbball, einTrick-Ball-Spiel, einen Spielplatz mit Hüpfkissen und Seilbahnen.

Es folgt das Karussell "Tulpentanz", dort dreht man in einer Blüte sitzend seine Runden auf dem Karussell.

Folgt man weiter dem Rundweg, kommt man zum Velodrom. Dort kann man sich in den Fahrradsattel schwingen und wenn man damit genug Strom erzeugt, setzt sich eine kleine Rennbahn in Bewegung oder man kann sich auf einem Fernsehschirm betrachten.

Nun geht es weiter zum Karussell mit dem Namen „Roter Baron“ und zum  Schaukelschiff „Bananenflug“.

Pottwal

Auf dem Weg zur Wildwasserbahn „pottwal“ kommt man am magischen Wasserhahn und an einem Einmann-U-Boot vorbei. Welches im zweiten Weltkrieg im Ärmelkanal im Einsatz war. Nun erreicht man den Einstiegsbereich zur Wildwasserbahn. Diese Wildwasserbahn gibt es in dieser Form nur einmal in Deutschland. Fährt man sonst mit Baumstämmen in Wildwasserbahnen, nimmt man bei dieser Fahrt Platz in einem Wal. Wasserbahnen in dieser Form gibt es lediglich noch in Norwegen und Südkorea. Nachdem man Platz genommen hat, schippert man gemütlich in Richtung des Aufzugs. Auf dem Weg fährt man vorbei an ein paar Walen. Dann geht es den Hügel auf der einen Seite hoch und dann auf der anderen Seite wieder runter und schon ist man wieder im Einstiegsbereich.

Vom Wal geht es dann weiter zum Seepferdchen-Karussell, einer Berg- und Talbahn und zum "Fliegenden Fisch" einer Motor-Überschlagsschaukel (ohne Kopfstand) in origineller Fisch-Optik, Bauchkribbeln inklusive. Die Geschwindigkeit und Drehrichtung bestimmt der Fahrgast mittels Joystick selbst.

Auf dem weiteren Rundweg kommt man nun an der Mattenrutsche vorbei. Danach kommt ein weiteres Highlight im Park. In diesem Bereich des Parks steht ein Toilettenhäuschen mit dem schönen Namen „Up’n Pott“. Im Inneren dieser überdimensionalen Toilettenschüssel verbergen sich nicht nur die üblichen Toiletten für Damen, Herren und Behinderte, sondern auch eine Kindertoilette mit WCs in drei unterschiedlichen Größen. Der Vorraum zu den Toiletten ist außerdem mit allerlei Dingen zum Thema Toilette dekoriert.

Gegenüber der Wildwasserbahn gibt es einen weiteren Imbissstand.

Glockenspiel

Nun führt der Weg weiter zum Potzi-Blick. In dieser Mischung aus Riesenrad und Aussichtsturm hat man einen tollen Blick über den Park. Dort sieht man dann auch schon die nächsten Attraktionen. Zum Beispiel das Glocken-und Figurenspiel, welches über dem Eingang zur Riesenwohnung befindet. Diese wurde im Jahr 1980 eingerichtet. In dieser Wohnung sieht man das Leben aus der Sicht eines 2 jährigen Kindes.

Rechts neben der Halle mit der Riesenwohnung findet man den Wellenflitzer, bei dem man mit kleinen Booten einen Hügel hinunter rast. Hinter dem Wellenflitzer liegen mehrere Grillhütten. Dort kann nach vorheriger Reservierung mit seinem eigenen Grillgut  gergrillt werden. Dann gibt es in diesem Bereich des Parks noch ferngelenkte Modellautos und man kann Stelzenlaufen. Außerdem liegt dort das große überdachte Kinderland, in dem Kinder verschiedenen Alters bei jedem Wetter spielen können.

Folgt man dem Rundweg nun weiter, kommt man als nächstes zum Swinsgalopp, wo man sich mit anderen ein tolles Wettrennen auf dem Rücken eines Schweins liefern kann. Auch hier ist allerdings wieder die eigene Muskelkraft gefragt, denn sonst bewegt sich das Schwein nicht vorwärts.

Terra Phänomenalis

Nun kommt das nächste Highlight. In einer großen Halle befindet sich die „Terra phänomenalis“. Die „Terra“ ist das erste sogenannte Science Center in einem Vergnügungspark. In der „Terra“ kann der Besucher selber Experimente machen, um diese dann auch zu verstehen. So gibt es Experimente zum Thema optische Täuschung, Akustik, Mechanik und vielen anderen Bereichen. Wenn der Park geschlossen ist, kann die „Terra“ für Schulklassen und Gruppen zu bestimmten Tagen geöffnet werden.

Nach der „Terra“ kommt die Themenfahrt mit dem tollen Namen „Faule Sau“. In einem Wagen geht es durch verschiedene Szenen aus dem „alltäglichen“ Schweineleben in Sauhausen. Der Eingangs-und Wartebereich ist mit verschiedenen Schweinefiguren dekoriert.

Im nun folgenden Bereich findet man das Rutschenparadies, die Wackelfahrräder und das kleine Bärchenkarussell. Dieses kann auch von Behinderten inkl. Rollstuhl genutzt werden.

Nun kommt man zur Familienachterbahn des Parks, dem „potts Blitz“. Diese Bahn kann auch schon von kleineren Besuchern des Parks genutzt werden. Vorne und hinten auf dem Zug wird man von Figuren begleitet. Neben der Achterbahn gibt es einen Schießstand.

Potts Biltz

Als nächstes folgen die 3 neusten Attraktionen. Der Butterfly XL Säbelsaurus, die Crazy Cars und der Hobelflug wurden passend zur Steinzeit thematisiert. Eine wirklich gelunge Erweiterung des Angebotes im Park.

Crazy Cars

Dann kommt der Turbodrachen. Dieser Prototyp eines Suspended Coaster mit Gondeln in denen bis zu drei Personen Platz nehmen können. Es wurde im Jahr 2009 zum ersten Mal betrieben. Inspiriert wurde diese Bahn durch die Drachenflieger die bei schönem Wetter über dem Park fliegen.

Nach dem Einsteigen geht es einen kleinen Hügel hinauf und dann auf die Bahn. Die Bahn hat eine Mindest-und Maximalgeschwindigkeit. Der Fahrgast kann allerdings mit einem Hebel in der Gondel das Tempo beeinflussen. Je schneller man fährt, desto weiter schwenkt die Gondel in den Kurven aus. Ebenfalls auf dem Gelände des Turbodrachen findet man ein ehemaliges französisches Transportflugzeug, welches schon früher auf einem anderen Platz im Park stand.

Neben dem Turbodrachen hat das Karussell Wasserläufer seinen Platz. Auf Auslegern stehend kann man große Wellen erzeugen.

Der Rundweg führt nun weiter zu einer Go-Kart-Bahn. Auf dieser Bahn gibt es Karts in drei verschiedenen Größen. Eine Größe ist für Kinder, eine für Erwachsene und eine Größe in der ein Elternteil zusammen mit einem Kind fahren kann. Die Fahrt mit dem Go-Kart ist nicht im Preis inklusive. Auf dem Gelände der Go-Kart-Bahn befinden sich in einem abgetrennten Bereich die Potzi-Mobile und Rondos. Die Potz-Mobile sind große Schaukeln. Hier entscheidet der Fahrgast selbst, mit Hilfe eines in der Gondel angebrachten Seils, wie hoch man schaukeln möchte.

Turbo Drachen

Auf dem Weg zum UNIKUM, welches sich in der Nähe des Eingangs befindet, kommt man an den Springbooten für Große und Kleine vorbei. Wenn man in dem Springboot Platz genommen hat, wird man rückwärts eine kleine Rampe hochgezogen und saust dann die Rampe hinunter und landet mit einem Sprung in einem Wasserbecken. Bei den Springbooten für die Kinder müssen allerdings vorher die Eltern kräftig in die Pedale treten damit die Kinder die Rampe hochkommen.

Weiter geht es auf dem Rundweg zum UNIKUM. In der hierzu extra ausgestatteten Halle, fiden täglich die spektakulären Lasershows statt. Lassen auch Sie sich für die Dauer einer Viertelstunde in traumhaft schöne Klang- und Lichterwelten entführen.

Unikum

Dann hat man leider den Haupteingang wieder erreicht und einen schönen und abwechslungsreichen Tag in einem kleinen aber feinen Familien-Freizeitpark verbracht.

Das Angebot von potts park richtet sich an Familien mit Kindern zwischen 2 - 14 Jahren. Aber auch Ältere können im Potts Park viel Spaß haben. Der Park bietet jetzt nicht unbedingt Attraktionen für Adrenalin Junkies jedoch kann man mit der Wildwasserbahn, der Achterbahn und vor allem dem Turbodrachen viel Spaß haben. In der Terra phänomenalis, im Wasserspielgarten oder im Bauernstubenmuseum kann man auf spielerische Weise viel lernen.

Sollte zwischendurch den Besucher der Hunger übermannen, dann findet man am Eingang und gegenüber der Wildwasserbahn Imbisse mit vielen Leckereien zu erschwinglichen Preisen.

Attraktionen Parkplan Öffnungszeiten Eintrittspreise Anfahrt

pottspark-Minden.de

 

Finde uns bei:

Eventkalender

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen